|

Haselnusscreme ohne Zucker selber machen

Mit diesem Rezept kannst du Haselnusscreme ganz einfach selber machen. Die Creme ist zuckerfrei, super cremig und schlägt das Original um Längen. Optional kannst du die Creme auch vegan zubereiten.

Haselnusscreme selber machen Zutaten

Schoko-Haselnuss-Creme: Der Erzfeind aller, die sich vorgenommen haben auf Zucker zu verzichten. Der süße Aufstrich für Brot, Pfannkuchen oder sonstiges Gebäck ist für viele nicht mehr wegzudenken.

Dabei ist die Schoko Haselnusscreme ohne Zucker ganz einfach selber zu machen. Mit ganzen Haselnüssen, ohne Industriezucker und ein wenig Kokosöl geht sie schon fast als gesund durch. 😉 Die Creme eignet sich hervorragend, um Schoko Energy Balls zu verfeinern oder als Topping für Overnight Oats. Probier sie auch mal als Topping für diese Low Carb Pfannkuchen oder als süßer Aufstrich für meine Haferflocken Waffeln.

Oder auch einfach zum Löffeln, wenn dir danach ist!

Haselnusscreme selber machen Zutaten

Zutaten und Alternativen

  • Haselnussmus: Die Grundlage für die Creme sind selbstverständlich Haselnüsse. Du kannst entweder fertiges Haselnussmus verwenden oder Haselnüsse in einem starken Mixer selber zu Mus verarbeiten. Falls du fertiges Haselnussmus kaufst, achte darauf, dass es keinen zusätzlichen Zucker enthält.
  • Puder Xylit: Zum Süßen verwende ich für diese Creme am liebsten Puder Xylit. Weiter unten findest du noch weitere Zuckeralternativen zum Süßen.
  • Vanilleextrakt: Vanille gibt der Creme noch eine milde, süße Geschmacksnote. Du könntest auch Mandelextrakt oder ein anderes Aroma deiner Wahl verwenden.
  • Kokosöl: Das Kokosöl sorgt dafür, dass deine Haselnusscreme besonders cremig wird. Gleichzeitig gibt es der Creme die richtige Konsistenz.
  • Kakaopulver
  • Zimt: Ich mag den leichte Note von Zimt super gerne in Cremes und Backwaren. Du kannst den Zimt aber auch weglassen.  
  • Milchpulver: Durch Milchpulver wird deine Creme noch etwas cremiger und voller im Geschmack. Alternativ kannst du 1-2 EL frische Sahne verwenden. Dadurch hat die Creme aber eine kürzere Haltbarkeit. Für eine vegane Variante kannst du das Milchpulver auch weglassen.

So geht’s: Haselnusscreme ganz einfach selber machen

Die Zubereitung der Haselnusscreme ist super einfach und extrem schnell gemacht.

Gib einfach alle Zutaten in den Mixer und püriere sie zu einer feinen Creme. Du kannst nach Geschmack einfach mehr oder weniger Puder Xylit dazugeben. Falls die Creme zu fest wird, kannst du etwas mehr Kokosöl dazugeben.

Wenn du ganze Haselnüsse verwendest, musst du diese erst zu Nussmus verarbeiten. Gib dazu die Haselnüsse (ohne die anderen Zutaten) in einen Hochleistungsmixer und püriere sie schrittweise solange, bis erst gemahlene Haselnüsse und dann Haselnussmus entsteht.

Dazu machst du immer wieder Pausen beim Pürieren, in denen du die Masse mit einer Küchenspatel nach unten schiebst. Achte darauf, dass Mixer und Haselnüsse nicht zu warm werden.

Haselnusscreme selber machen Zutaten

Haselnusscreme ohne Zucker – Welche Zuckeralternativen sind geeignet?

Du kannst deine Haselnusscreme mit verschiedenen Zuckeralternativen süßen. Hier eine Auswahl:

  • Puder Xylit ist meiner Meinung nach am besten geeignet. Es beeinflusst die Konsistenz kaum bzw. wird die Creme dadurch sogar etwas kompakter und streichfähiger. Außerdem bringt es kein zusätzliches Aroma in die Creme. Der Puder Xylit löst sich einfach auf, sodass es beim Kauen kein Knirschen gibt.
  • Du könntest auch üblichen, granulierten Xylit verwenden. Ganz wichtig ist, dass sich der Xylit vollständig aufgelöst hat. Ansonsten wirst du beim Kauen die einzelnen Körner knirschen hören.
  • Honig, Ahornsirup oder Reissirup eignen sich grundsätzlich gut, um Industriezucker zu ersetzen. In diesem Fall wird deine Creme etwas weicher bzw. flüssiger werden und tropft dir eventuell vom Brot. Außerdem haben Honig und Ahornsirup einen erkennbaren Eigengeschmack, der auch in der Haselnusscreme zum Vorschein kommen wird. Falls dich das nicht stört und du die extra Geschmacksnote magst – umso besser!
  • Datteln sind wohl der Alleskönner in der zuckerfreien Küche. Und auch für diese Haselnusscreme eignen sie sich super zum Süßen. Einziger Nachteil: Du wirst den Dattelgeschmack herausschmecken. Ob du das möchtest, ist dir überlassen. Falls du Datteln verwendest, solltest du diese vorher ca. 15 Minuten in heißes Wasser einweichen.

Leckere Kombis für deine Haselnusscreme

Gesunde Milchbrötchen ohne Zucker

Low Carb Pfannkuchen

Haferflocken Waffeln

Gesunde Zimtschnecken

Cupcakes ohne Zucker

Aufbewahren und Haltbarkeit

Die Haselnusscreme hält sich im Kühlschrank etwa 3-4 Wochen. Wichtig ist, dass du die Creme in ein (oder mehrere) Gläser gibst, die sich luftdicht verschließen lassen.

Achtung: Falls du frische Sahne verwendest, ist die Creme nur 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar!

Diese Haselnusscreme ist…

  • ohne Zucker
  • mit Haselnussmus bzw. ganzen Haselnüssen
  • super cremig
  • perfekt als Brotaufstrich
  • einfach und schnell gemacht
Haselnusscreme selber machen Zutaten

Haselnusscreme selber machen

Mit diesem Rezept kannst du Haselnusscreme ganz einfach selber machen. Die Creme ist zuckerfrei, super cremig und schlägt das Original um Längen. Optional kannst du die Creme auch vegan zubereiten.
noch keine Bewertungen
Zubereitungszeit 5 Min.
Gericht Süßes
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Glas

Equipment

  • Mixer

Zutaten
  

Anleitung
 

  • Alle Zutaten in einen Mixer geben. Alles solange pürieren, bis sich alle Zutaten zu einer feinen Creme verbunden haben.

Notizen

  • Die Menge an Puder Xylit ist variabel je nachdem wie süß du deine Haselnusscreme haben möchtest.
  • Die Haselnusscreme wird im Kühlschrank fest, sobald das Kokosöl erkaltet. Bei Raumtemperatur ist sie cremig und streichfähig.
Keyword Haselnusscreme, Nougatcreme, ohne Zucker, Schokocreme
Hast du das Rezept ausprobiert?Schreib mir gerne einen Kommentar!

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über deinen Kommentar und deine Sternebewertung! Für weitere zuckerfreie Rezeptideen findest du mich hier auf Pinterest.

Haselnusscreme selber machen Zutaten

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

    1. Hi Jacqueline,

      das habe das Rezept selber nicht mit Palmfett ausprobiert. Ich würde Kokosöl aber ehrlich gesagt nicht mit Palmfett ersetzen. Konsistenz, Schmelzpunkt und Geschmack sind ja doch recht unterschiedlich.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sterne Bewertung