| |

Saftiger Karottenkuchen ohne Zucker

Rezept für den perfekten Karottenkuchen ohne Zucker – super lecker und saftig!

Karottenkuchen ohne Zucker

Lecker und gesund – nicht nur an Ostern

Bald ist Ostern und du suchst noch eine gesunde Variante zum klassischen Möhrenkuchen? Dann hast du sie hier gefunden! Dieses Karottenkuchen Rezept ist die ideale gesunde Alternative zum klassischen Rüblikuchen: saftig, gesund und dazu noch fettarm.

Genau wie bei meinem Bananenbrot mit Haferflocken oder diesen Bananen Joghurt Muffins wird bei diesem Rezept komplett auf Industriezucker verzichtet.

Dazu ist der Kuchen super einfach und schnell gemacht und wird durch ein besonders fruchtiges Frosting perfekt abgerundet.

Saftiger Karottenkuchen ohne Zucker: Das Grundrezept

Der Karottenkuchen besteht zum großen Teil aus Karotten und gemahlenen Nüssen, was ihn besonders saftig macht Für die zuckerfrei Variante (gemeint ist ohne raffinierten Zucker) verwende ich weiche Datteln. Diese machen den Kuchen nicht nur süß, sondern nochmal zusätzlich feucht. Das absolute Highlight ist das Frosting: Die Creme aus Frischkäse, Quark und ein paar Spritzern Zitronensaft ergänzen den Kuchen und machen ihn besonders fruchtig. Perfekt für den Frühling!

Karottenkuchen ohne Zucker

Karottenkuchen mit Frosting: schnell und einfach zubereitet

Die Zubereitung ist super simpel und ist in weniger Schritten erledigt. Die Karotten werden geraspelt und mit den anderen Zutaten verrührt. Auch die Zubereitung der Datteln ist einfach: Sie werden 15 min in heißem Wasser eingeweicht und anschließend püriert. Solltest du sehr weiche Datteln verwenden, kannst du sie auch direkt pürieren. Für die Creme werden einfach alle Zutaten vermischt.

Der Karottenkuchen ist so saftig, dass du ihn theoretisch auch ohne Topping essen kannst! Noch besser sieht (schmeckt) er natürlich mit einer leckeren Creme und ein paar Möhrchen als Deko. Die müssen übrigens nicht aus Zucker sein, es passen auch einfach kleine Möhrenscheiben oder -raspeln. Auch Orangen, Pistazien oder andere Nüsse sind als Topping denkbar. Lass deiner Kreativität hier freien Lauf!

Ein besonderer Hingucker wird dein Karottenkuchen wenn du abwechselnd Frosting und Kuchenboden schichtest – theoretisch so hoch du willst. 😉

Variationen für Karottenkuchen ohne Zucke

Gemahlene Nüsse

Du kannst statt Mandeln auch Haselnüssen, Walnüssen oder einer anderen Nusssorte deiner Wahl verwenden. Wichtig ist nur, dass du tatsächlich gemahlene Nüsse nimmst und kein Nussmehl. Dieses würde den Kuchen deutlich trockener machen.

Süßungsmittel

In diesem Rezept für die Variante ohne Zucker verwende ich Reissirup. Dieser ist nicht ganz so süß und dadurch wird das Topping besonders frisch & fruchtig. Du kannst aber auch Honig, Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel deiner Wahl hernehmen.

Fruchtige Varianten

Wenn du deinen Karottenkuchen besonders saftig und fruchtig möchtest, kannst du zusätzlich geriebenes Obst dazu geben. Zum Beispiel Äpfel, Birnen oder Ananas eignen sich sehr gut. Auch Bananen sind möglich. Dann empfehle ich jedoch die Menge der Datteln zu reduzieren, da der Kuchen sonst vermutlich zu süß wird.

Die richtige Süße

Du die Menge der Datteln wird dieser Karottenkuchen richtig süß! Wenn du ihn nicht ganz so süß magst, kannst du weniger Datteln und dafür mehr Karotten verwenden.

Topping

Der Teig kann übrigens auch als saftige Karottenmuffins oder in einer Kastenform gebacken werden. Die Backzeit muss dann etwas angepasst werden. Die Muffins sind zum Beispiel schon nach etwa 25 Minuten fertig. Am besten du machst zwischendurch eine Stäbchenprobe. Sobald kaum Teig mehr am Stäbchen haften bleibt, sind die Muffins (oder der Kuchen) fertig.

Karottenkuchen ohne Zucker

Tipps fürs Zubereiten und Backen

Falls sich die Datteln nur schwer pürieren lassen, kannst du etwas Wasser dazu geben. Falls der Teig dadurch zu dünnflüssig wird, kannst du noch zusätzlich etwas Mehl oder gemahlene Mandeln zugeben. Aber Achtung, nicht zu viel, sonst wird der Teig zu trocken.

Wenn du deinen Kuchen nicht ganz so saftig, sondern mehr wie einen regulären Rührkuchen möchtest, kannst du entweder etwas mehr Mehl und dafür etwas weniger Karotten verwenden. Oder du drückst die geraspelten Karotten sehr gut aus, bevor du sie in den Teig gibst. Dadurch verlieren sie überschüssiges Wasser.

Notfalltipps: Falls beim Backen etwas schief läuft

Zu trocken, das Frosting zerläuft oder nicht die gewünschte Süße. Hier sind meine Notfall Tipps, falls dein Kuchen sich nicht wie erwartet schmeckt.

Mein Kuchen ist zu trocken

Erwartungsvoll holst du deinen Kuchen aus dem Ofen – und stellst das enttäuscht fest, dass er viel zu trocken geworden ist! Kein Grund zur Panik, das lässt sich ganz einfach fixen.

Schneide zuerst eventuell verbrannte Teile des Kuchens ab.

Dann schneide den Kuchen horizontal durch. Falls er sehr hoch ist, kannst du ihn auch zweimal durchschneiden.

Träufle etwas Fruchtsaft deiner Wahl über auf den Karottenkuchen. Dadurch wird er wieder saftig. Falls der Saft zu intensiv ist kannst du ihn vorher mit Wasser vermischen.

Zusätzlich kannst du auch etwas mehr Frosting zubereiten. Das gleicht den etwas zu trockenen Kuchen wieder aus.

Mein Frosting zerläuft

Falls das Frosting zerläuft, kann das an zu warmen Außentemperaturen liegen. Stell das Frosting vor dem Auftragen in den Kühlschrank und lass auch den Kuchen gut abkühlen.

Du kannst das Frosting auch mit Gelatine anrühren, damit es stabiler bleibt.

Mein Kuchen ist zu süß / zu wenig süß

Gerade wenn du erst anfängst, ohne Zucker zu kochen und zu backen, ist es manchmal schwierig die Süßungskraft von Datteln und Zuckerersatzmitteln richtig einzuschätzen. Mit dem Frosting kannst du die Süße des Kuchens perfekt ausgleichen. Sollte er zu süß geworden sein, dann verwende einfach ungesüßtes (oder nur sehr wenig gesüßtes) Frosting. Anders herum gibst du einfach etwas mehr Reissirup in die Creme.

Einfrieren und Aufbewahren

Den rohen Teig kannst du problemlos über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Länger als einen Tag würde ich dir aufgrund der frischen Zutaten allerdings nicht empfehlen.

Vom Kuchen ist etwas übrig geblieben? Kein Problem, du kannst den Karottenkuchen für etwa 1-3 Monate im Gefrierfach lagern. Dazu schneidest du den Kuchen in einzelne Stücke und verpackst diese in einem luftdichten Behälter oder Zipbeutel. Nach dem Auftauen einfach nochmal kurz aufbacken. Am besten stellst du ein hitzebeständige Gefäß mit Wasser in den Ofen – dann wird dein Karottenkuchen garantiert so saftig wie frisch nach dem Backen!

Darum ist Karottenkuchen ohne Zucker so gesund

Kuchen sind ja nicht unbedingt der Inbegriff von gesunder Ernährung. Bei diesem zuckerfreiem Karottenkuchen ist das allerdings etwas anders: Durch die Karotten schmuggelst du unbemerkt Gemüse ins Kuchenbuffet. Dazu kommen noch die gemahlenen Mandeln, die deinen Karottenkuchen schon fast zur Vitaminbombe mutieren lassen! 😉

Karotten sind reich an Ballaststoffen. Die Hauptform der in Karotten vorkommenden Ballaststoffe nennt sich Pektin. Dieses sorgt dafür dass sich gute Darmbakterien im Darm ansiedeln können, was zur Erhaltung einer gesunden Darmflora und einem geringeren Krankheitsrisiko führt. Daneben enthalten Karotten auch die Ballaststoffe Cellulose. Diese wirken sich positiv auf die Verdauung aus und helfen gegen Verstopfung.

Außerdem sind Karotten reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Insbesondere Vitamin A und Biotin sind in reichlich vorhanden. Vom Vitamin A kommt auch der Spruch “Karotten sind gut für die Augen”, denn das Vitamin wird mit Augengesundheit, Wachstum und der gesunden Gesamtentwicklung des Körpers in Zusammenhang gebracht. Biotin kurbelt den Fett- und Eiweißstoffwechsel an.

Mandeln sind eine ideale Quelle für gesunde Fette, die einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Außerdem liefern Mandeln viel Magnesium, sind reich an Vitamin E und verschiedenen Antioxidantien.

Wusstest du, dass Datteln “Brot der Wüste” genannt werden? Sie sind nicht nur süß, sondern beinhalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Ballaststoffe, Kalium und Kalzium. Perfekt als gesunde Süßigkeit!

Dieser super saftige Karottenkuchen ohne Zucker ist:

  • schnell und einfach zu machen
  • lecker in vielen verschiedenen Varianten
  • für jeden Anlass geeignet
  • perfekt als gesunder Nachtisch
  • zuckerfrei
  • extra saftig
  • besonders vitaminreich durch Karotten und Mandeln

Noch mehr gesunde Ideen fürs Kuchenbuffet

Schoko Bananenbrot ohne Zucker

Haferflockenkuchen ohne Mehl

Baked Oats mit Banane

Walnuss Dattel Pralinen

Karottenkuchen ohne Zucker

Saftiger Karottenkuchen ohne Zucker

Rezept für den perfekten Karottenkuchen ohne Zucker – super lecker und saftig!
5 from 2 votes
Zubereitungszeit 15 Min.
Backzeit 35 Min.
Gericht Backen, Dessert, Kuchen
Portionen 1 mittlere Springform

Zutaten
  

Für den Teig

  • 150 g Datteln*
  • 4 Eier
  • 50 g Apfelmus
  • 400 g Karotten
  • 250 g gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln)
  • 1 EL Kokosöl* (oder ein beliebiges anderes Öl)
  • 1 Prise Salz
  • ½ Zitrone (die Schale)
  • ½ TL Zimtpulver
  • ½ TL Ingwerpulver*
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • etwas Butter oder Öl für die Form

Für das Frosting

  • 250 g Frischkäse
  • 100 g Quark
  • ½ Zitrone (der Saft)
  • 3-4 EL Reissirup* (nach Geschmack; oder ein anderes Süßungsmittel)

Für die Deko

  • essbare Dekorüben

Anleitung
 

  • Den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen. Die Springform fetten.
  • Die Datteln ca. 15 Minuten lang in heißem Wasser einweichen lassen. Falls du sehr weiche Datteln verwendest, kannst du diesen Schritt überspringen. In der Zwischenzeit die Karotten fein reiben.
  • Das Ei trennen, die eingeweichten Datteln leicht ausdrücken und Datteln, Eigelb und das Apfelmus in einem Mixer zu einer feinen Paste pürieren.
  • Geriebene Karotten, gemahlenen Nüsse, Kokosöl, Salz und Paste verrühren. Den Abrieb einer ½ Zitrone, eine Prise Zimt- und Ingwerpulver unterrühren.
  • Die Eiweiß steif schlagen und unterheben.
  • Zuletzt das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren.
  • Die Masse in die Springform füllen und ca. 30-35 Minuten backen. Zwischendurch am Besten die Stäbchenprobe machen. Sobald kaum Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.
  • Inzwischen das Frosting vorbereiten. Dazu Frischkäse, Quark und Zitronensaft zu einer glatten Masse verrühren. Mit Reissirup abschmecken. Das Frosting zwischendurch im Kühlschrank aufbewahren.
  • Den Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen. Dann horizontal in der Mitte durchschneiden. Auf die untere Kuchenhälfte die Hälfte des Frostings verteilen. Dann den oberen Kuchenboden darauf legen. Mit dem restlichen Frosting bestreichen. Am Schluss noch mit kleinen Deko Karotten garnieren.

Notizen

Falls die Dattelpaste zu zäh ist, einfach etwas Wasser dazu geben. Falls der Teig dadurch zu dünnflüssig wird, zusätzlich einen EL Mehl oder gemahlene Mandeln dazugeben.
Den Kuchen gut auskühlen lassen, sonst zerfließt das Frosting.
Keyword karottenkuchen ohne zucker, möhrenkuchen, rüblikuchen
Hast du das Rezept ausprobiert?Schreib mir gerne einen Kommentar!

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über deinen Kommentar und deine Sternebewertung! Für weitere zuckerfreie Rezeptideen findest du mich hier auf Pinterest.

Karottenkuchen ohne Zucker

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. 5 stars
    Hallo, ein Tolleson rezept doch ich habe eine Frage.
    Es steht in den Zutaten nichts von Mehl jedoch in der Beschreibung steht Mehl und Backpulver unterheben….. bin jetzt verwirrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sterne Bewertung